Ohai, Rennrad.

Ich bin ein Fahrradmensch. Schon als Kind hatte ich riesigen Spaß daran, durch Wälder zu fahren und meine Mutter in Angst und Schrecken zu versetzen. Warum Gleiches nicht auch noch einmal mit Mitte Zwanzig tun?
Mit meinem Umzug nach Hessen war eigentlich klar: Das Fahrrad zieht mit. Besonders, nachdem ich im gleichen Jahr noch New York mit dem Rad unsicher gemacht habe. Ja, ich bin mit dem Rad durch Manhattan, Brooklyn und sogar über den Times Square, nichts konnte mich aufhalten. Nichts bis zu einem recht schönen Tag im Oktober 2011, einen Tag vor dem Konzert einer meiner Lieblingsbands. Nichts außer einem bescheuerten abgesenkten Bordstein. Dem Bordstein, den ich schon zig Mal vorher in Angriff nahm. Dem Bordstein, dem ich seither Zeit drei Narben zu verdanken habe.

“ Oh, das wird fies!“ oder auch Letzte Gedanken vor dem “ NEIN, MÄDCHEN! BLEIB LIEGEN!!“ Bleib liegen…. Lustiger Kauz. Wer ist das überhaupt? Beim Umdrehen der Blick auf das Blut, das aus meinen Kinn tropfte. Verschwommen. Die Brille lag ja in zwei Metern Entfernung…. Der Rettungswagen war bereits auf dem Weg, sagte man mir, ich war jedoch der Meinung, ich müsse ins Büro. Dann der erste Schmerz. Stirn. Über der rechten Augenbraue. Platzwunde2. Gut, vielleicht sollte ich doch besser mal auf die Experten warten…. die brachten mich dann auch gleich ins Unikrankenhaus, dort seien die Gesichtschirurgen besser. Ooooookay…….

Die besseren Gesichtschirurgen konnten auch gut mit Zähnen und stellten fest, das mindestens zwei komplett zertrümmert waren.
Einmal Röntgen mit geprelltem Kiefer, Fotos für die zahnmedizinische Fachzeitschrift und gefühlten 8 Kanülen Betäubung später war klar, der EinsSiebener ist nicht zu retten, bei dem DreiSechser muss eine Menge Glück im Spiel sein und die Schneidezähne wackeln.

Letztendlich hatte ich mehr Glück als alles andere. Mein Zahn konnte halbwegs erhalten werden und die Narben… Okay, ich hab halt was zum Erzählen. Morgen steht der letzte Zahnarzttermin an, fast zwei einhalb Jahre nach dem Unfall und nur weil mir letzte Woche der Nerv entfernt wurde. So What?! Ich hätte mir auch die Zunge abbeißen können, ich hätte mir was-weiß-ich-was brechen können oder auch im schlimmsten Falle querschnittsgelähmt sein können (sagten die Ärzte). Bin ich nicht. War ich nicht und deshalb gab es auch nie Mimimi. Dafür aber ein neues Rennrad. Um mein Klapperrad zu entlasten und weil es so verdammt heiß ist… Und ich habe immernoch keinen Prinzessin Lillifee Fahrradhelm weil Mützen besser aussehen als Helme und weil ein Helm jegliche Sexiness des Rads zerstören würde. Angst vor Unfällen? Ich bin seit 2011 schon so oft betrunken Heim gefahren, dabei hätte ich sterben oder meinen Führerschein verlieren können…

Daraus lernen? Oh, bitte. Das Einzige, was ich gelernt habe ist, dass kein Liebeskummer der Welt so schlimm ist wie Zahnschmerzen.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Herself!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s